Vermögensschadenhaftpflicht2018-10-16T14:47:58+00:00

Die Vermögensschadenhaftpflicht

Sie üben als Unternehmer oder Freiberufler beratende, begutachtende, prüfende, vollstreckende, verwaltende, beurkundende oder aufsichtführende Tätigkeiten aus? Dann benötigen Sie eine Vermögensschadenhaftpflicht, auch Berufshaftpflicht genannt. Dabei ist es unerheblich, ob Sie ein eigenes Unternehmen führen oder nur nebenberuflich tätig sind.

In Branchen wie zum Beispiel Notaren, Rechtsanwälten, Steuerberaternsowie Versicherungsmaklern, Immobilienkreditvermittlern und anderen, ist die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Dagegen wird wird in vielen anderen Berufszweigen verlangt der  Kunde Ihren Versicherungsnachweis.

Typische Berufsgruppen sind:

  • Gutachter – Sachverständiger

  • Unternehmensberater

  • IT – Dienstleister

  • Übersetzer

  • Hausverwalter

  • Buchhalter

  • Immobilienmakler

  • u.v.m

Die Vermögensschadenhaftpflicht ist eine Versicherung, die Sie als Unternehmer oder Freiberufler abschließen, wenn sie von berufs wegen Kunden beraten oder fremde Vermögensinteressen wahrnehmen. Diese bietet umfassenden Schutz, wenn Ihr Kunde einen durch Sie verursachten finanziellen Schaden erleidet. Man spricht hier von einem sogenannten echten Vermögensschaden. 

Vermögensschadenhaftpflicht - Der Schutz gegen unternehmerische Fahrlässigkeiten

Aus der Praxis

 

  • Als Rechtsanwalt oder Steuerberater beraten Sie Ihren Kunden falsch, welcher daraufhin einen finanziellen Schaden erleidet. Besitzen Sie eine Vermögensschadenhaftpflicht, dann wird diese – aufgrund von Falschberatung und des Vertragsverhältnisses – bis zur Höhe der festgelegten Deckungssumme leisten. Jedoch darf weder eine Absicht noch Vorsatz vorliegen.
  • Als Übersetzer übersetzen Sie eine Betriebsanleitung sowie sämtliche weiteren Dokumente für eine in Serie produzierte-Maschine vom Koreanischen ins Deutsche. Nach Druck der Dokumente stellt Ihr Kunde fest, dass zahlreiche technische Details ungenau übersetzt worden sind. Dies wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Bedienungsfehlern führen. Die Kosten zur Vernichtung der erstellten Dokumente sowie zum Druck fehlerfreier Dokumente stellt Ihnen der Auftraggeber in Rechnung. 

     

In den meisten Fällen handelt es sich um hohe Vermögensschäden die kaum zu bewältigen sind. Jedoch sind Sie als Verursacher dazu verpflichtet für Ersatz zu sorgen. Wenn notwendig diesen sogar aus Ihrem persönlichem Vermögen zu erstatten. Schnell können diese Summen Sie ruinieren. Daher empfehlen wir Ihnen als Unternehmer den Abschluss einer Vermögensschadenversicherung.

Sie haben noch Fragen? Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular!