Unfallversicherung2018-12-12T10:59:57+00:00

Die Unfallversicherung

Die private Unfallversicherung – Eine sinnvolle Ergänzung oder nicht? Definitiv ja!

Es ist richtig, dass Unfälle überall passieren können. Im Haushalt, der Freizeit, am Arbeitsplatz im Strassenverkehr. Wir müssen es jedoch nicht immer vom Schlimmsten ausgehen.

Die Werbung vermittelt uns Zahlen wie 70% aller Unfälle passieren im Haushalt. Das stimmt! Allerdings hinterlassen diese in den seltensten Fällen eine dauerhafte körperliche Beeinträchtigung. Denn nur diese löst die vereinbarte Invaliditätsleistung einer Unfallversicherung aus.

Tatsache ist dagegen, dass einige Sekunden Unachtsamkeit und eventuelle Unfallfolgen ihr gesamtes Leben nachhaltig verändern können.

Unfallversicherung - Unfall während einer Motorradtour

Im Sommer ein wenig Gartenarbeit, Sie klettern „mal eben“ auf die Leiter um die Regenrinne zu reinigen. Sicherheitsvorkehrungen werden häufig  gar nicht erst getroffen. An die möglichen Konsequenzen eines Unfalls denken Sie in dem Augenblick meist nicht. Ein Moment der Unachtsamkeit und schon ist es passiert.

Im Sommer kurz auf das Motorrad schwingen und ab geht die Post.

Die Tour mit dem Mountainbike auf einem Trail. Einmal nicht aufgepasst und schon rutschen Sie den Hang runter.

Es gibt viele Ursachen die im Privatleben zu einem Unfall führen können. Daher empfehlen wir anhand Ihres Lebensstils zu entscheiden ob eine private Unfallversicherung für Sie eine sinnvolle Ergänzung ist.

 

Der Arbeitsunfall

Der DGUV „Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung“ schreibt zu der Frage was ein Arbeitsunfall ist folgendes:

Der Begriff Arbeitsunfall bezieht sich nicht allein auf Unfälle, die Beschäftigte während ihrer Arbeitstätigkeit erleiden. Er ist weiter gefasst. Das liegt daran, dass sich der Kreis der Versicherten in der gesetzlichen Unfallversicherung im Laufe ihres Bestehens erweitert hat.

Heute sind nicht nur Arbeitnehmer bei ihren beruflichen Tätigkeiten versichert, sondern auch viele andere Personengruppen. Zum Beispiel Schüler und Schülerinnen während ihres Schulbesuchs, Kinder in einer Kindertagesstätte oder Menschen, die erste Hilfe geleistet haben nach einem Verkehrsunfall.

Ob ein Koch sich in der Küche die Hand verbrennt oder eine Schülerin sich beim Fußballspiel im Sportunterricht ein Bein bricht – beides ist versicherungsrechtlich ein Arbeitsunfall. Das gilt im übrigen auch für Unfälle bei vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Allgemein kann man deshalb sagen: Arbeitsunfälle sind die Unfälle, die versicherte Personen infolge der versicherten Tätigkeit erleiden. Und die gesetzliche Unfallversicherung bietet Schutz bei der Ausübung dieser Tätigkeiten. (Quelle: DGUV)

 

Wegeunfälle in der gesetzlichen Unfallversicherung

Wegeunfälle sind Unfälle die Beschäftigte, Kinder, Jugendliche oder Studenten auf dem direkten Weg zur oder von der Arbeit, Kita, Schule UNI erleiden. Unter bestimmten Voraussetzungen sind auch Umwege versichert.

Beispiele dafür sind:

  • Kinder während der Arbeitszeit unterzubringen
  • Fahrgemeinschaften
  • Umleitungen 

 

Laut aktuellen Urteilen sind dagegen zum Beispiel folgende Unfälle nicht versichert:

  • „Kein Versicherungsschutz wegen Halt auf dem Parkplatz“ Urteil LSG Baden Württemberg vom 19.09.2017 – L9 U 764/16
  • „Wenn Telefonieren den Unfallschutz kostet“ Sozialgericht Frankfurt am Main vom 18.10.2018 – S8 U 207/16

 

Auf direktem Hin- oder Rückweg heisst demnach, keine Umwege über den Bäcker, Supermarkt, Tankstelle oder sonstiges.

Allen anderen möglichen Unfallfolgen können Sie für sich und Ihre Kinder mit einer privaten Unfallversicherung absichern.

 

Sehr gerne überprüfen wir auch Ihre bereits bestehende Unfallversicherung und passen diese auf Ihre aktuelle Lebenssituation an.

Sie haben noch Fragen? Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular!