Privathaftpflicht2018-10-15T12:51:02+00:00

Die Privathaftpflicht

Eine Privathaftpflicht ist die elementarste Versicherung, welche in keinem Haushalt fehlen darf.

„Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.“ (§ 823 BGB).

 

Wer braucht alles eine Privathaftpflichtversicherung?

JEDER! Dabei ist es unerheblich ob Sie Mann, Frau, Kind, jung, alt, verheiratet oder Single sind. Je nach Lebenssituation wählen Sie einen Tarif für Singles, Familien oder Paare. Bei Paaren und Familien ist eine Eheschliessung nicht zwingend erforderlich, stattdessen reicht hier der gemeinsame Wohnraum aus.

 

Welchen Schutz bietet Ihnen eine Privathaftpflicht?

Grundsätzlich werden Sach-, Personen-, und Vermögensschäden, die Sie oder eine mitversicherte Person einem Dritten fahrlässig zufügen von der Versicherung übernommen.

Die Privathaftpflichtversicherung prüft zunächst, ob die Schadensersatzansprüche gegen Sie berechtigt sind.  Unberechtigte Ansprüche wehrt der Versicherer dagegen ab . Sämtliche anfallende Kosten, bis hin zu einem eventuellen Rechtsstreit, werden dann von Ihrer Haftpflichtversicherung getragen (passiver Rechtsschutz). Besteht die Forderung des Geschädigten zu Recht, leistet Ihre Haftpflichtversicherung im Rahmen der zugrundeliegenden vertraglichen Bedingungen.

Versicherbarer Personenkreis:

  • Versicherungsnehmer

  • Ehegatten

  • Lebenspartner oder Partner in häuslicher Gemeinschaft

  • Kinder – sofern diese unverheiratet und minderjährig sind. Volljährige Kinder sind mitversichert, sofern diese unverheiratet sind und sich in der ersten Berufs-/ oder Schulausbildung befinden. Maximal jedoch bis zum 25. Lebensjahr.

  • Im Haushalt beschäftigte Personen (beispielsweise Haushaltshilfen), während der Ausübung ihrer Tätigkeit.

 

Sie suchen eine neue Privathaftpflicht, möchten Ihre bestehende Versicherung überprüfen oder vergleichen lassen?

Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular!

 

 

Schadenbeispiele aus der Praxis

Jan, 10 Jahre alt, verliert beim Radfahren die  Kontrolle über sein Fahrrad und fährt deshalb gegen ein parkendes Auto. Neben einer Beule entsteht auch ein Lackschaden. Höhe des Sachschadens 2.000 €

Privathaftpflicht - Lackschaden am fremden Fahrzeug

Martin ist Student und hilft hin und wieder Freunden bei deren Umzug. Bei einer Hilfsaktion lässt er versehentlich den LED – Fernseher eines Freundes fallen, der daraufhin nicht mehr funktionsfähig ist. Der Fernseher war noch recht neu, sodass ein Schaden von etwa 1.300 Euro entsteht.

Klaus kauft sich ein neues E-Bike. Bei seinem ersten Fahrversuch ist er unachtsam und fährt ein kleines Kind um. Das Kind erleidet einen Armbruch, welcher operiert werden muss. Die Schadenshöhe beträgt6.500 €. Zusätzlich verklagen die Eltern des Kindes Klaus auf Zahlung eines Schmerzensgeldes aufgrund von dessen gebrochenen Arms. Vom Gericht bekommen die Eltern ein Schmerzensgeld von 2.000 € für ihr Kind zugesprochen.  Klaus hat vor dem Erwerb und der ersten Nutzung des E – Bikes bei seiner Privathaftpflichtversicherung nicht prüfen lassen, ob Schäden die durch das Führen von E – Bikes verursacht werden mitversichert sind. Aufgrund seines veralteten Vertrages und den ursprünglichen Bedingungen lehnt die Versicherung hier eine Leistung ab.

Achtung: In vielen alten Tarifen sind Schäden, die durch das Führen eines E – Bikes entstehen nicht automatisch mitversichert. Daher ist dringend anzuraten, sich vor der ersten Nutzung bei seiner Versicherung über das entsprechende Leistungsangebot im Ernstfall zu informieren

 

Sie haben noch Fragen? Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular!