Pflegezusatzversicherung2018-11-04T18:28:34+00:00

Pflegezusatzversicherung

Die Pflegezusatzversicherung ist eine der wenigen Versicherungen wo wir sagen:

 

„Wir bieten sie immer wieder an!“

 

Warum?

Wir alle wissen, die Pflegekosten sind einerseits hoch – andererseits werden sie in den nächsten Jahren weiter ansteigen.

Lassen Sie sich bitte nicht trotz alledem verrückt machen. Geschichten wie Sie verlieren Ihr Haus und Ihr Vermögen, oder Ihre Kinder müssen zahlen sollten Sie keine große (heisst nicht garkeine) Beachtung schenken. 

Tatsache ist, Ihre Pflege kostet Geld!

Sie haben keines? Dann wird geschaut wer für Ihre Kosten aufkommen kann. Selbstverständlich ist es möglich dass Ihr Vermögen, Eigenheim oder auch die Kinder bzw. Enkelkinder herangezogen werden. So einfach wie es so oft dargestellt wird, ist es dann doch nicht.

Pflegezusatzversicherung - Alzheimer und Demenz nehmen immer mehr zu

Also, was tun?

Der Eigenanteil der Pflegekosten in NRW kann 2.000 € und mehr betragen.  Wovon Sie das bezahlen sollen?

Zuerst einmal entspannen Sie sich! Nichts wird so heiss gegessen wie es gekocht wird. Schliesslich haben Sie auch im Pflegefall ein monatliches Einkommen. Je nachdem in welchem Alter Sie zum Pflegefall werden haben Sie zumindest in jungen Jahren die gesetzliche Erwerbsminderungsrente.  Vielleicht sogar noch eine vernünftige Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ansonsten haben Sie als Rentner die Regelrente, Betriebsrente sowie die private Altersvorsorge, ggfs. Zins- und Mieteinkünfte. So werden aus den 2.000 € Eigenanteil mal ganz schnell nur noch 600 – 1.000 € werden.

 

 

 

 

Pflegezusatzversicherung - Wer Pflege braucht erhält diese auch

 

Pflegezusatzversicherung - Auch als Pflegefall wie ein Mensch behandelt werden

Wir als Ihr Versicherungsmakler schauen uns erst Ihre bereits getroffene Vorsorge genau an. Prüfen Ihre persönliche Lebenssituation im Detail wie zum Beispiel ob Sie verheiratet sind oder wie hoch das Haushaltseinkommen ist. Vor allem aber auch wie der/die Ehehpartner/in im Fall der Fälle versorgt ist. Dies bedeutet wir ermitteln was Sie haben und wieviel Sie brauchen.

Erst nach gründlicher Prüfung ermitteln wir Ihren tatsächlichen Bedarf, erstellen Ihnen maßgeschneiderte Angebote.

Wir werfen nicht mit pauschalen Aussagen um uns, und gehen da akribischer vor als viele andere.

Sie haben noch Fragen oder wünschen eine kostenlose Beratung? Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular!

 

Wie können Sie vorsorgen?

Neben der staatlich geförderten Pflege BAHR gibt es noch zusätzliche Möglichkeiten für die Pflege im Ernstfall vorzusorgen.

Die Pflegekostenversicherung zählt dabei derzeit noch zu den günstigsten Alternativen. Sie übernimmt, nach klar definierten Leistungen, die tatsächlich angefallenen Kosten für eine ambulante oder stationäre Pflege. Änderungen in der Gesetzgebung können jedoch zu einer Anpassung der Leistungen und somit zu einer Beitragssteigerung führen. Daher ziehen immer mehr Versicherer ihre Pflegekostenversicherung vom Markt.

Die Pflegetagegeldversicherung dagegen leisteten in jedem Fall,  unabhängig von den tatsächlichen Pflegekosten. Je nach Pflegegrad erhalten Sie eine prozentuale Leistung des festgelegten Tagessatzes. Einige Gesellschaften leisten bei stationärer Pflege schon ab dem Pflegegrad 2  100 Prozent des vereinbarten Tagegeldes.

 

 

 

Pflegezusatzversicherung - Die Familie springt oft als Pflegekraft ein

Die Pflegerentenversicherung –  Als eine weitere Alternative  leistet diese in der Regel, je nach Pflegegrad, eine prozentuale Leistung der vereinbarten Summe. Der Risikoschutz ist mit einer Geldanlage verbunden. Durch die Niedrigzinsphase ist es hier für einige Versicherer schwer, dauerhaft eine gute Rendite zu erwirtschaften. Somit fällt es den Versicherern auch schwer für Sie die Beiträge stabil zu halten.

Pflege kann jeden treffen! Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Rentner!

Sie haben noch Fragen zur privaten Pflegezusatzversicherung? 

Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular!