Krankentagegeld2018-12-07T11:53:41+00:00

 

Krankentagegeld

Fast jeder Arbeitnehmer oder Selbständiger hat schon vom Krankentagegeld gehört, jedoch erklären kann es kaum einer. 

Kurz und bündig –  Bis zum Bruttoeinkommen in Höhe von 4.425 € (Beitragsbemessungsgrenze/BBG 2018) fehlen Ihnen im Krankheitsfall ca. 22% vom Nettoeinkommen.  Wer mehr verdient, dem fehlt einfach mehr.

Selbständige ohne den Einschluss des Krankengeldes haben eine Lücke von 100%.

  • 22%, das geht ja noch.

  • So lange werde ich nicht krank.

  • Meine Frau oder mein Mann gehen noch arbeiten.

Alles Argumente die wir in unserem Tagesgeschäft regelmäßig hören. 

Das statistische Bundesamt hat in dessen Mitteilung vom 19.12.2017 Zahlen über die Verwendung der privaten Haushaltseinkommen aus dem Jahr 2016 bekanntgegeben. Demnach entfielen rund 54% der Konsumausgaben auf Wohnen, Ernährung und Bekleidung. Darüber hinaus dann noch die Ausgaben für Darlehen, Autos, Handy, Internet, Versicherungen u.v.m. 

Bandscheibenvorfälle, Depressionen oder Burn-Out-Syndrome sind nur einige der Erkrankungen die in den vergangenen Jahren einen Zuwachs im zweistelligen Prozentbereich erfahren haben. Schützen können wir uns alle nicht davor. 

Ein doppeltes Haushaltseinkommen bedeutet auch einen höheren Lebensstandard, demzufolge auch höhere Lebenshaltungskosten. 

Das Krankentagegeld ist keine Pflichtversicherung. Allerdings gehört sie zur existenziell wichtigsten Versicherung. Der dauerhafte Verzicht von 22% Ihres Nettoeinkommens wird bei Langzeiterkrankungen zu finanziellen Engpässen führen.

Sie haben noch Fragen oder wünschen eine Anpassung an Ihre aktuellen Einkommensverhältnisse? 

Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular!

 

 

 

Als Selbstständiger in der GKV können Sie frei wählen ob Sie von Ihrer Krankenkasse Krankengeld erhalten möchten oder nicht. 

Wie der Arbeitnehmer erhalten auch Sie von Ihrer Krankenkasse das Krankengeld nach einer sechs wöchigen Arbeitsunfähigkeit. Es beträgt ebenfalls 70 % Ihres regelmäßigen Arbeitseinkommens, maximal jedoch rund 2.722 € monatlich (Stand 2018). Haben Sie ein höheres Einkommen, dann sollten Sie die Differenz über ein privates Krankentagegeld ergänzen. 

Allerdings können Sie Ihr Einkommen auch vollständig privat absichern. Hierdurch haben Sie den Vorteil der freien Wahl Ihres Leistungsbeginns. Darüber hinaus können Sie Ihr Krankentagegeld individueller gestalten. Sie müssen lediglich darauf achten, dass ihr durchschnittliches Nettoeinkommen der letzten 12 Monate nicht überschritten wird.

Sie haben noch Fragen oder wünschen eine Anpassung an Ihre aktuellen Einkommensverhältnisse?

Rufen Sie uns einfach an, oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Krankentagegeld - Der finanzielle Schutz im Krankheitsfall